Ausprobiert: Sega Mega Drive Mini

Das Sega Mega Drive war tatsächlich meine allererste eigene Spielekonsole. Daher habe ich mich auch sehr auf das Sega Mega Drive Mini gefreut.

Mit über vierzig Spielen ist der neueste Vertreter des „Mini-Genres“ wirklich ein Schnapper. Seit April habe ich drauf gewartet, die kleine Konsole endlich ausprobieren zu können.

Im Karton befinden sich neben dem Sega Mega Drive Mini zwei Controller in Originalgröße, ein HDMI-Kabel und ein USB-A auf Micro-USB-Kabel. Ein Netzteil ist – wie inzwischen bei diesen kleinen Konsolen üblich – nicht dabei.

Alle relevanten Teile machen einen sehr hochwertigen Eindruck. Die Konsole selber sieht in der Tat wie eine 1:1 Kopie ihrer großen Schwester aus. Sogar die Klappen des Cartridge-Slots lassen sich öffen. Games-Cartridges passen aber natürlich dort nicht hinein.

Auch der Schieberegler zu Einstellung der Lautstärke hat keine technische Funktion. Der Sound wird über den HDMI-Port ausgegeben. Die Konsole liefert dort ein Bild in stabilen 720p60.

Sega Mega Drive Mini

Warum mich gerade diese Konsole so fasziniert? Sega hat es bereits Ende der 1980er Jahre verstanden, gute Portierungen seiner Arcade-Klassiker auch auf den heimischen Fernseher zu bringen. Teilweise liefen die Spiele aus den Spielhallen nativ auf der Konsole.

Sicherlich mit 16 Bit ließen sich keine 3D-Spiele erschaffen. Dieses hat man bei den existierenden Spielen geschickt umgangen und mit allerlei Tricks einen räumlichen Effekt erzielt. Wer auf Arcade-Feeling der 80er Jahre steht ist hier richtig.

Nicht zuletzt die „Sonic The Hedgehog“ Serie hat der Konsole zu einem einigermaßen großen Erfolg verholfen. Die Konsole wurde erst uninteressant, als Sony mit der Playstation 1 auf dem Markt kam. Bis dahin hatte sie – zumindest an meinem Fernseher – einen Stammplatz.

Die eingebauten Spiele

Sonic the Hedgehog; Ecco the Dolphin; Castlevania: Bloodlines; Space Harrier 2; Shining Force; Dr. Robotnik’s Mean Bean Machine; ToeJam & Earl; Comix Zone; Altered Beast; Gunstar Heroes; Castle of Illusion Starring Mickey Mouse; World of Illusion Starring Mickey Mouse and Donald Duck; Thunder Force III; Super Fantasy Zone; Shinobi III; Streets of Rage 2; Earthworm Jim; Sonic the Hedgehog 2; Contra: Hard Corps; Landstalker; Mega Man: The Wily Wars; STREET FIGHTER II‘: SPECIAL CHAMPION EDITION; Ghouls’n Ghosts; Alex Kidd in the Enchanted Castle; Beyond Oasis; Golden Axe; Phantasy Star IV: The End of the Millennium; Sonic the Hedgehog Spinball; Vectorman; Wonder Boy in Monster World; Tetris; Darius; Road Rash II; Strider; Virtua Fighter 2; Alisia Dragoon; Kid Chameleon; Monster World IV; Eternal Champions; Columns; Dynamite Headdy und Light Crusader.

Die Auswahl kann sich in der Tat sehen lassen. Im Prinzip sind alle erstklassigen Titel aus der Zeit dabei. Alleine für Sonic hat sich der Kauf schon gelohnt.

Die Konsole gibt es seit dem 4. Oktober für etwas über 70 Euro bei Amazon.

Mit dem Kauf über den Link unterstützt ihr mich mit einem kleinen Teil des für euch unveränderten Kaufpreises.

Ich habe alle 40 + 2 Spiele – wie üblich – kurz angespielt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere